Wappen
vergangene Veranstaltungen

Wie es damals war….
Ein Abend mit Rolf Riekher
Der Saal der Schmöckwitzer Gemeinde war bis auf den letzten Platz gefüllt. Über 70 Menschen waren der Einladung des Ortsvereins Schmöckwitz gefolgt, um den Sterngucker, Steinesammler,  Linsenschleifer , den Meister der Karolinenhofer Sternwarte Rolf Riekher zu  erleben. Und sie erlebten einen ganz besonderen Abend. Der in Kürze Neunzigjährige bot  im Gespräch mit Hanna Lehmbäcker, die diesen Abend mit ihm einfühlsam und mit journalistischem Gespür vorbereitet hatte, ein Stück Lebens – und Zeitgeschichte aus neun Jahrzehnten und gleichzeitig  ein Panorama der Entwicklung von Optik und Spektroskopie von Kepler bis heute. Sein universales Wissen, sein bewundernswertes Gedächtnis und nicht zuletzt sein feiner Humor zogen die Zuhörenden in seinen Bann, wenn er zum Beispiel erzählte, wie er die erste Gleitsichtbrille der Welt entwickelt  oder eine von ihm gebaute Spezialmaschine zum Linsenschleifen in die Mongolei gebracht hat, wo sie noch heute erfolgreich im Einsatz ist. Für die Reise lernte er schnell noch Mongolisch – man müsse doch seinen Respekt und sein Interesse anderen Kulturen gegenüber zeigen.
Veranschaulicht wurden seine Erinnerungen durch handfeste Steinbrocken  und ein schönes altes Fernrohr, vor allem aber durch eine Fülle von interessanten Fotos, die Winfried Krüger sachkundig aufbereitet  und gezeigt hat.
Dass Rolf Riekher für seine Verdienste um  Optik und  Wissenschaftsgeschichte anlässlich seines 85. Geburtstages das Bundesverdienstkreuz verliehen bekam, hat er in seiner Bescheidenheit natürlich nicht erwähnt. Aber dass er sich wie der „kleine Prinz“ auf den nach ihm benannten  Planetoiden „Rolf Riekher“ zurückziehen möchte, wenn er keine Lust mehr hat, sich weiter mit Frauenhofer und seinem umfangreichen Briefwechsel zu beschäftigen, das war sein Schlusswort.
Wir wünschen uns und ihm, dass der Planetoid noch eine ganze Weile unbewohnt bleibt und dass es noch manche Gelegenheit gibt, mit diesem liebenswürdigen und interessanten Mitbewohner unseres Ortes im Gespräch zu sein.

Almuth Berger                                                    Fotos

Startseite

Fotos vom Inselfest

zum Programm

5. SCHMÖCKWITZER INSELFEST

12. September 2009 • ab 14.00 Uhr auf dem Schulhof

»Fische feiern feste in Schmöckwitz«

Was haben der Hauptmann von Köpenick, die Gruppe Ohio Express und das Duett Chanson total miteinander gemeinsam? Sie alle treten am 12. September beim 5. Schmöckwitzer Inselfest auf. Unter dem Motto: ,,Fische feiern feste" veranstaltet der Ortsverein Schmöckwitz ab 14 Uhr auf dem Gelände der Schmöckwitzer Grundschule ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, Gesang, Tanz und Akrobatik. Und wie immer ist der Eintritt für jedermann frei. Auf dem Schulhof sind Marktstände aufgebaut, an denen Töpfer, Bürstenbinder, Filzer und Kettenmacher ihr Handwerk zeigen und zum Mitmachen einladen. Kinder können ihre Glück auf den Rücken der Pferde finden oder mit einer Kindereisenbahn ein paar Runden drehen. Torwandschießen und Puppentheater laden ein. Selbst gemachter Kuchen, ein gegrilltes Steak und eine frisches Bier sind die beste Medizin gegen den Hunger. Und wer es futuristisch mag, kann sich von der Fachhochschule Wildau ein Süppchen auf dem Solarkocher zubereiten lassen. Die Freiwillige Feuerwehr zeigt live, wie man Menschen aus einem umgestürzten Auto rettet.

2008-4. Inselfest  klein1Gegen 18 Uhr werden die Gewinner der großen Tombola gezogen und ab 19 Uhr beginnt das musikalische Abendprogramm. Gary Garrison wird erst solo mit seiner Gitarre zu hören sein und anschließend mit der Gruppe Ohio Express. Sie laden bis kurz vor Mitter­nacht zum Tanz unterm Sternenhimmel. „Fische feiern feste" am 12. September in der Grundschule Schmöckwitz.

Am 12. September wird der Schmöckwitzer Schulhof wieder zum Festplatz

Auf Schuster Rappen zum Kaniswall... Mai 2008

Wanderung über die Schmöckwitzer Brücke, am Oder-Spree-Kanal entlang zur Wernsdorfer Schleuse,
von dort über Neu-Zittau durch die Gosener Wiesen zum Kaniswall (ca. 10km).
Leitung Dr. Rainer Hartelt

Fotos der Wanderung

Tibet und Buddhismus

Fotos vom Tanz in den Frühling 2008

Fotos vom Tanz in den Frühling 2008

„ Schmöckwitz – Stiefkind am Rande Berlins?“

Am Freitag, dem 14. September fand ein Gespräch über kommunalpolitische Fragen mit unserer Bezirksbürgermeisterin Frau Gabriele Schöttler im Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde statt.

       Protokoll des Gesprächs
       

Stand:

25.08.2016

Termine in Karolinenhof (Siedlergemeinschaft)